Reisebericht - Karibik

 

Karibik - Ab in die Sonne

Autor: Sabrina Amlacher

 

Der Wunsch, Neues zu erleben, der Drang, weit weg zu fahren, die Sehnsucht nach Tapetenwechsel – kennen Sie das? Warum dem nicht einfach nachgeben und exotische Gefilde in der Karibik oder in Asien erkunden? Aber wohin genau? „Die beliebtesten Fernreiseziele in der Karibik sind die Dominikanische Republik und Jamaika. In Asien gehören Thailand und Bali mit Abstand zu den populärsten Destinationen“, gibt Nina Meyer von L’Tur Auskunft. Für die Karibik gilt: Beste Reisezeit ist von November/Dezember bis Mai. Von Juli bis Ende Oktober dauert die niederschlagsreiche „Hurricane Season“. Ähnliches gilt für Asien: „Hauptreisezeit von Dezember bis April“, erklärt Sabine Mäusel von Thomas Cook Austria.

Auf und davon! Die Reiseveranstalter und Fluglinien machen es den Urlaubern mittlerweile leicht, exotische Ziele zu erkunden. Für die

Dominikanische Republik gibt es etwa erstmals einen Nonstop-Flug mit Condor in Richtung Punta Cana. Auch nonstop und sogar täglich wird mit AUA und Eva Air die thailändische Hauptstadt Bangkok angeflogen (Infos dazu auf www.tui.at, www.austrian.at).

 

Dominikanische Republik

Malerisch. Die Hauptstadt Santo Domingo – mit ihrem historischen Zentrum – ist eine der malerischsten Städte der Karibik. In der Nähe liegen die Ferienanlagen und Strände von Boca Chica, etwas außerhalb ist die Tropfsteinhöhle Los Tres Ojos de Agua. Im Norden: die Touristenorte Puerto Plata, Luperón, Sosúa und Cabarete. Die Urlaubszentren Playa Dorada und Costambar locken mit traumhaften Buchten, und der Südosten bietet fruchtbare Plantagen sowie weitläufige Strände.

 

Bahamas

Wo einst Kolumbus anlegte. Das Tourismuszentrum auf den Bahamas ist die Insel New Providence mit der Hauptstadt Nassau. Beliebt sind Ferienzentren wie Paradise Island und Cable Beach. Ein Highlight ist die Stadt Hope Town mit ihrem berühmten Leuchtturm. Andros ist ein Paradies für Badeurlauber – es warten feinsandige Strände und Spots für Taucher. Historisch äußerst beeindruckend ist die Insel San Salvador: Dort hat vor über 500 Jahren Christoph Kolumbus seinen Fuß auf amerikanischen Boden gesetzt.

 


Aruba

Auf den Kleinen Antillen. Kulturbegeisterte können sich das Fort Zoutman in der Hauptstadt Oranjestad anschauen, das einst zur Verteidigung der Stadt angelegt wurde. Shoppingliebhaber sollten sich die Wilhelminastraat, die größte Einkaufsstraße der Insel, nicht entgehen lassen. Tipp: eine Insel-Rundfahrt, um Sehenswürdigkeiten wie die Spanische Lagune zu bewundern, die vor Ewigkeiten ein Piratenversteck war.

 

Jamaika

Heimat der Rastafari. Die Hauptstadt Kingston samt Naturhafen und den gut erhaltenen englischen Kolonialbauten aus dem 18. Jahrhundert ist einen Besuch wert. Der schönste Strand Jamaikas liegt bei Negrill und erstreckt sich über eine Länge von zehn Kilometern. Sehenswert ist auch die Stadt Spanish Town mit ihrer spanischen Kirche und dem imposanten Rathausplatz. Ein wahres Naturschauspiel gibt es vor der Küste des Hafenortes Falmouth. Dort bringen Mikro-organismen das Meerwasser zum Leuchten.

 

Thailand

Buddhas, Klöster, Strände. Highlight in Thailand ist die Hauptstadt Bangkok, die erst im 18. Jahrhundert gegründet wurde. Besonders sehenswert im Königspalast: der Tempel Wat Phra Kaeo – dort befindet sich eine Buddha-Statue, die nur aus Smaragden besteht. Auch den Wat Pho, ältester Tempel der Stadt, muss man gesehen haben. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die alte Ruinenstadt Ayuttaya, empfehlenswert ein Besuch des Klosters in Nong Khai. Echter Geheimtipp: die kleine Insel Koh Tao.

 

Bali

Die „Insel der Tausend Tempel“ lockt mit vielen Religionsstätten. Einen Besuch sollte man der hinduistischen Tempelanlage Besakih abstatten. Sie besteht aus 200 Bauwerken. Weitere Highlights: Das Dorf Celuk, in dem vor allem Silber geschmiedet wird, oder das Örtchen Batubulan, wo kunstvolle Bildhauerei betrieben wird. Kreatives Zentrum ist Ubud; hier kann man während des Urlaubs inseltypische Malerei und Kunst entdecken.

 

Sri Lanka

Die Perle mitten im Ozean. Die „Perle des Indischen Ozeans“ ist ein Tropenparadies mit ganzjährig warmen Temperaturen. Naturbegeisterte kommen hier voll auf ihre Kosten: Regenwälder, Berge und kilometerlange Felsplateaus sowie artenreiche Tierwelt, Buschlandschaften und Palmen, die die Strände am Indischen Ozean säumen. Sri Lanka hat auch kulturell eine Menge zu bieten: zahlreichen Tempelanlagen, Statuen, historische Königsstädte, Klosteranlagen, das Naturdenkmal Sri Maha Bodhi und vieles mehr.

 

 

Singapur

Boomtown & Shoppingparadies. In Singapur Stadt sollten sich Touristen Chinatown und das Finanzviertel nicht entgehen lassen. Ein Traum für Shoppingliebhaber ist die Orchard Road. Diese Einkaufsmeile gehört weltweit zu den berühmtesten ihrer Art und verbindet alle Shoppingcenter unterirdisch miteinander. Sehenswert außerdem: die Esplanade, das Rathaus und das Parlament sowie die zahlreichen Parks und Tempel. Special: An den Küsten gibt es weiße Palmenstrände.

 

Indien

Vom Taj Mahal bis Goa. Im Norden des Subkontinents hat man Ausblick auf die berühmten Bergriesen des Himalaja. Delhi beeindruckt mit einer Mischung aus verschiedensten Baustilen: Kolonialstil und alte Palastanlagen sorgen für das einzigartige Stadtbild. Sehr beliebt sind Urlaube an den traumhaften Stränden von Goa. Das Taj Mahal ist die berühmteste Sehenswürdigkeit Indiens, und nicht weit davon entfernt kann man das „Rote Fort“, Festungsbau und Palastanlage in einem, besichtigen.


Die perfekte Urlaubsplanung

Aber bevor man sich in das Flugzeug setzt und alles hinter sich lässt, gilt es, einiges zu beachten. Denn ohne entsprechende Vorbereitung kann viel schiefgehen. TV-MEDIA sagt Ihnen, worauf Sie achten müssen, damit der Urlaub unvergesslich schön wird.

Tipp 1 – Informieren.

„Um den Trip auch richtig genießen zu können, sollte man sich vor der Abreise mit den landestypischen Besonderheiten vertraut machen. Jedes Land hat andere Sitten und Bräuche, und als Besucher sollte man diese auch kennen und wahrnehmen“, erklärt Tamara Kern von Ruefa. Damit am Urlaubsort also keine bösen Überraschungen auf Sie warten, sollten Sie sich über die jeweilige Destination informieren und sich dabei folgende Fragen stellen: Ist die Sicherheit im Land gewährleistet? Wie ist das Klima, und mit welchen Temperaturen ist zu rechnen? Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie sich rechtzeitig über die jeweilige Währung erkundigen – schließlich sollten Sie, für etwaige Notfälle, genügend Bargeld parat haben. Ratschläge finden Sie in Reiseführern oder im Reisebüro (z. B. www.ruefa.at) wie auf der Seite des Außenministeriums www.bmeia.gv.at.

 

Tipp 2 – Gesundheit.

Weiters ist zu beachten, dass Sie sich rechtzeitig vor der Abreise mit einem Arzt in Verbindung setzen, damit Sie über die Gesundheitsvorsorge und eventuell notwendige Impfungen informiert sind. Faustregel: Ungefähr sechs Wochen vor Reiseantritt sollte der Impfstatus überprüft werden. So ist noch vor Urlaubsbeginn genug Zeit für alle Impfungen. Wichtig: Schutzimpfungen sind oft gebietsspezifisch. Informationen dazu gibt es im Zentrum für Reisemedizin (www.reisemed.at).

Und bloß nicht auf den Impfausweis vergessen! Er gehört unbedingt ins Reisegepäck, denn so sind Ärzte im Notfall informiert. Auch daran denken, die wichtigsten Medikamente einzupacken. Nur dann können Sie gegen Durchfall, Erkältungen und Co selbst aktiv werden, ohne gleich ärztliche Behandlung anzufordern.

 

Tipp 3 – Dokumente.

Rechtzeitig überprüfen, ob der Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig ist, sonst kann die Ein- bzw. Ausreise verwehrt werden. Den Pass sowie sämtliche Buchungsdokumente im Original und in Kopie mitnehmen – so kann nichts schiefgehen. Am besten diverse Notrufnummern (auch die der Botschaft) – mit der richtigen Vorwahl! – zuhause im Handy einspeichern, damit man im Fall der Fälle Hilfe rufen kann. Zur Information: Sollte es in Ihrem Reiseland keine österreichische Botschaft geben, können Sie auch auf jede beliebige EU-Botschaft ausweichen.

 

Tipp 4 – Absicherung.

Für eine Fernreise empfiehlt sich ein umfassendes Reiseversicherungspaket, das auch eine Auslandskrankenversicherung beinhaltet – medizinische Betreuung im Urlaub kann mitunter teuer werden. Die Versicherung übernimmt dann Behandlungskosten oder sogar Rückführungskosten nachhause. „Es ist empfehlenswert, im Reisebüro bei einem Reiseveranstalter zu buchen. Abgesehen von einer qualitativen Beratung hat der Kunde bei Buchung beim Veranstalter nicht nur finanzielle Sicherheit, sondern ist auch im Falle von Krisen sicherer“, sagt Josef Peterleithner, Konzernsprecher von TUI.

Infos dazu gibt es etwa bei der Europäischen Reiseversicherung (www.europaeische.at)

 

Tipp 5 – Gepäck.

Vor dem Flug erkundigen, wie schwer das Gepäck sein darf. Achtung: Unterschiedliche Fluglinien haben unterschiedliche Gepäcksbestimmungen. Am besten direkt bei der Airline nachfragen. Auch beim Handgepäck ist Vorsicht geboten: Je nach Fluglinie sind zwischen acht und zwölf Kilogramm schwere Handgepäcksstücke zugelassen. Flüssigkeiten, Gels und Cremes dürfen nur eingeschränkt, bis 100 ml pro Flasche, mitgenommen werden. Auf jeden Fall Zusatzkleidung im Handgepäck mitführen – könnte ja sein, dass das Gepäck nicht sofort ankommt oder verloren geht. Passiert leider häufig!

 

Tipp 6 – Zeitumstellung.

Sie können sich schon vor dem Abflug auf die Zeitverschiebung einstellen. So funktioniert’s: Einige Tage vor Reiseantritt (je nach Destination) später oder früher schlafen gehen und im Flugzeug gleich die Uhr umstellen. Am Urlaubsort dann den Tagesablauf nach der Ortszeit ausrichten. Einige Tage kann einem der Jetlag zu schaffen machen, aber dann steht dem Traumurlaub nichts mehr im Weg.

 

Fotos: Shutterstock
erschienen im TV-MEDIA 34/11